No. 29 (2021): New Trends in Research on the History of Habsburg Imperial Diplomacy
Studies

Challenges of Early Modern Diplomacy: Elizabethan Envoys to German Imperial Diets

Bechtold Jonas
Institute of History, University of Bonn

Published 2022-08-24

Keywords

  • Imperial Diet,
  • Elizabethan Diplomacy,
  • England,
  • Holy Roman Empire,
  • Early Modern Diplomacy

How to Cite

Jonas, B. (2022). Challenges of Early Modern Diplomacy: Elizabethan Envoys to German Imperial Diets. Theatrum Historiae, (29), 7–24. https://doi.org/10.46585/th.2022.29.01
Share |

Abstract

A Diet was an assembly of the Estates of the Holy Roman Empire, summoned by the Emperor to deliberate on political and judicial matters. As a multilateral forum of deliberation and communication within the Holy Roman Empire, Emperors, and Estates, Diets also attracted the attention of foreign princes, who thus sent their envoys to these Estate assemblies. Because of the variety and quantity of these foreign envoys, Diets developed into specific multilateral spaces of early modern diplomacy. The formal exclusion of the envoys from the Diets’ negotiations and meetings built up challenges and required strategies of “diplomatic” communication beyond the formal process. By comparing two envoys sent by Queen Elizabeth I (1558–1603), Christopher Mundt (1559/1566) and George Gilpin (1582), this paper shows what impact dispositive factors, such as expertise or confessional inclination, could have on an envoy’s status, his recognition by hostile and allied partners, and his assertiveness at a Diet. Furthermore, these factors mainly influenced and drove cooperation and conflict between England and the Habsburg Emperors and the Imperial Estates, and so
contribute to further understanding ‘diplomatic relations’ in the 16th century.

Downloads

Download data is not yet available.

References

  1. Gasparo BRAGACCIA, L’Ambasciatore. Libri Sei, Padua 1626.
  2. Briefe Friedrich des Frommen, Kurfürsten von der Pfalz: Mit verwandten Schriftstücken. Vol. I: 1559–1566, ed. by August KLUCKHOHN, Braunschweig 1868.
  3. Briefwechsel des Herzogs Christoph von Wirtemberg. Vol. 4: 1556–1559, ed. by Viktor ERNST, Stuttgart 1907.
  4. Calendar of Letters and State Papers Relating to English Affairs, Preserved Principally in the Archives of Simancas. Vol. 1: Elizabeth. 1558–1567, ed. by Martin A. S. HUME, Cambridge 1892.
  5. Calendar of State Papers and Manuscripts Relating to English Affairs Existing in the Archives and Collections of Venice and in Other Libraries of Northern Italy. Vol. 8: 1581–1591, ed. by Horatio F. BROWN, London 1894.
  6. Colección de documentos inéditos para la historia de España por el Marqués de la Fuensanta del Valle. Vol. 87: Correspondencia de Felipe II con sus embajadores en la corte de Inglaterra, ed. by José S. RAYON – Francisco de ZABÁLBURU, Madrid 1886 (Reprint 1966).
  7. Deutsche Reichstagsakten. Reichsversammlungen 1556–1662. Der Reichstag zu Augsburg 1566, 2 Vols., ed. by Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, rev. by Maximilian LANZINNER – Dietmar HEIL, Berlin 2002.
  8. Deutsche Reichstagsakten. Reichsversammlungen 1556–1662. Der Reichstag zu Augsburg 1582, 2 Vols., ed. by Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, rev. by Josef LEEB, Berlin 2007.
  9. Deutsche Reichstagsakten. Reichsversammlungen 1556–1662. Der Reichstag zu Speyer 1570, 2 Vols., ed. by Historische Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, rev. by Maximilian LANZINNER, Berlin 1988.
  10. Die Chroniken der schwäbischen Städte: Augsburg, Vol. 7, ed. by Historische Kommission bei der bayerischen Akademie der Wissenschaften, Göttingen 19662.
  11. Peter FLEISCHMANN, Description: Des aller Durchleüchtigisten, Großmechtigisten … Herrn, Herrn Rudolfen des andern, Erwölten Römischen Kaisers … Erstgehaltenem Reichstag zu Augspurg, der sich dann vermög gethaner Proposition, den 3. Julij Anno 82. angefangen, Augsburg 1582.
  12. Kölner Inventar, Vol. II: 1572–1592, ed. by Konstantin HÖHLBAUM, Leipzig 1903.
  13. Nikolaus MAMERANUS, Der anhängig thail des Catalogi von Röm. Kay. May. vnnd dann aller Fürsten vnnd Herren des Reichs, so auff dem Reichßtag zu Augspurg gewesen, Rhät vnd Hofgesind: Mit zusatz des Rennspils, so den 12. Maij auff dem Weinmarckt vor Kay. May. Palast gehalten, vnnd Beschluß des Reichßstags, Dillingen 1566.
  14. Nikolaus MAMERANUS, Kurtze und eigentliche Verzeychnus der Teilnehmer am Reichstag zu Augsburg 1566, ed. by Hanns JÄGER-SUNSTENAU, Neustadt a. d. Aisch 1985.
  15. Mémoires-journaux de François de Lorraine, duc d’Aumale et de Guise (1547 à 1561), ed. by Joseph F. MICHAUD – Jean J. F. POUJOULAT, in: Idem (eds.), Nouvelle collection des mémoires pour servir à l’histoire de France, depuis le XIIIe siècle jusqu’à la fin du XVIIIe, Vol. 1/4, Lyon - Paris 1851, pp. 1–539.
  16. Friedrich STAPHYLUS, Aigentliche vnnd warhaffte Beschreibung weß bey der herrlichen Besingknuß, so die Röm. Kay. May. Kaiser Ferdinand etc. jrer May. lieben Bruder vnnd Herrn Kayser Carlen dem fünfften Hochlöblichster gedächtnus am 24. vnd 25. Februarij des 59. Jars ordenlich vnd zierlich gehalten, sich allenthalben verloffen vnnd zugetragen, Dilingen 1559.
  17. Friedrich STAPHYLUS, De exequiis Caroli V. Maximi, imperatoris, quas Ferdinandus Augustissimus imperator germonao fratri suo charissimo, Augustae Vindelicorum fecit fieri, Augsburg 1559.
  18. The National Archives, State Papers, sign. 1/218, 70/2-6, 70/81-83, 80/1, 83/16-17.
  19. Traktat über den Reichstag im 16. Jahrhundert. Eine offiziöse Darstellung aus der Kurmainzischen Kanzlei, ed. by Karl RAUCH, Weimar 1905.
  20. Zurich Letters. Second series, comprising the Correspondence of several English Bishops and others, with some of the Helvetian reformers, during the Reign of Queen Elizabeth, 2 Vols., ed. by Robinson HASTINGS, Cambridge 1845.
  21. Heinz ANGERMEIER, Der Wormser Reichstag 1495 – ein europäisches Ereignis, Historische Zeitschrift 261/1, 1995, pp. 739–768.
  22. Gabriele ANNAS, Hoftag – Gemeiner Tag – Reichstag. Studien zur strukturellen Entwicklung deutscher Reichsversammlungen des späten Mittelalters (1349–1471), Vol. 1, Göttingen 2004.
  23. Rosemarie AULINGER, Das Bild des Reichstages im 16. Jahrhundert. Beiträge zu einer typologischen Analyse schriftlicher und bildlicher Quellen, Göttingen 1980.
  24. Achim AURNHAMMER – Friedrich DÄUBLE, Die Exequien für Kaiser Karl V. in Augsburg, Brüssel und Bologna, Archiv für Kulturgeschichte 62–63/2, 1981, pp. 101–157.
  25. Jonas BECHTOLD, Divergierende Formalitätszuschreibungen und die Skalierbarkeit (in)formeller Akteure der Diplomatie. Christopher Mundt als englischer Gesandter am Reichstag 1566, in: Elisabeth Lobenwein – Eva Ortlieb (eds.), Informalität in der Frühen Neuzeit, 2022 forthcoming.
  26. Jonas BECHTOLD – Guido BRAUN, Diets as Spheres of Diplomatic Interaction, in: Dorothée Goetze – Lena Oetzel (eds.), Early Modern European Diplomacy. A Handbook, Berlin (forthcoming 2023).
  27. Friedrich BEIDERBECK, Feindbilder französischer Gesandtschaften ins römisch-deutsche Reich um 1600 und ihr Verhältnis zu machtpolitischen Interessen, in: Michael Rohrschneider – Arno Strohmeyer (eds.), Wahrnehmungen des Fremden. Differenzerfahrungen von Diplomaten im 16. und 17. Jahrhundert, Münster 2007, pp. 291–312.
  28. Friedrich BEIDERBECK, Die Wahrnehmung des Reichstages in der Reichspolitik König Heinrichs IV. von Frankreich, in: Maximilian Lanzinner – Arno Strohmeyer (eds.), Der Reichstag 1486–1613: Kommunikation – Wahrnehmung – Öffentlichkeiten, Göttingen 2006, pp. 497–521.
  29. Friedrich BEIDERBECK, Heinrich IV. von Frankreich und die protestantischen Reichsstände. Teil I, Francia. Forschungen zur westeuropäischen Geschichte 23, 1996, no. 2, pp. 1–32.
  30. Friedrich BEIDERBECK, Zwischen Religionskrieg, Reichskrise und europäischem Hegemoniekampf. Heinrich IV. von Frankreich und die protestantischen Reichsstände, Berlin 2005.
  31. Gary M. BELL, Elizabethan Diplomacy. The Subtle Revolution, in: Malcolm R. Thorp – Arthur J. Slavin (eds.), Politics, Religion and Diplomacy in Early Modern Europe. Essays in Honor of De Lamar Jensen, Kirksville 1994, pp. 267–288.
  32. Gary M. BELL, George Gilpin (d. 1602), Oxford Dictionary of National Biography, 23 September 2004, available online URL: <https://doi.org/10.1093/ref:odnb/10758>, (accessed 29 January 2022].
  33. Gary M. BELL, The Men and their Rewards in Elizabethan Diplomatic Service, 1558–1585, Los Angeles 1974.
  34. Douglas R. BISSON, The Merchant Adventurers of England. The Company and the Crown, 1474–1564, Newark 1993.
  35. Hans-Jürgen BÖMELBURG, Die Wahrnehmung des Reichstags in Polen Litauen. Mitteleuropäische Kommunikationsstrukturen und die polnischen Gesandtschaften zum Reichstag 1486–1613, in: Maximilian Lanzinner – Arno Strohmeyer (eds.), Der Reichstag 1486–1613: Kommunikation – Wahrnehmung – Öffentlichkeiten, Göttingen 2006, pp. 405–438.
  36. Paul BOESCH, Ein englischer Gesandter incognito bei Johannes Stumpf, Zürcher Taschenbuch 70, 1950, pp. 49–60.
  37. Michail A. BOJCOV, Die Erlebnisse der Vertreter Ivans des Schrecklichen auf dem Reichstag zu Regensburg im Jahre 1576 und ihr Nachwirken, in: Alois Schmid (ed.), Bayern und Russland in vormoderner Zeit: Annäherungen bis in die Zeit Peters des Großen, Munich 2012, pp. 227–257.
  38. Guido BRAUN, Die Wahrnehmung der Reichstage des 16. Jahrhunderts durch die Kurie, in: Maximilian Lanzinner – Arno Strohmeyer (eds.), Der Reichstag 1486–1613: Kommunikation – Wahrnehmung – Öffentlichkeiten, Göttingen 2006, pp. 461–495.
  39. Guido BRAUN, Französisch und Italienisch als Sprachen der Diplomatie auf dem Westfälischen Friedenskongress, in: Annette Gerstenberg (ed.), Verständigung und Diplomatie auf dem Westfälischen Friedenskongress. Historische und sprachwissenschaftliche Zugänge, Cologne – Weimar – Vienna 2014, pp. 23–65.
  40. Guido BRAUN, Imagines imperii. Die Wahrnehmung des Reiches und der Deutschen durch die römische Kurie im Reformationsjahrhundert (1523–1585), Münster 2014.
  41. Guido BRAUN, Reichstage und Friedenskongresse als Erfahrungsräume päpstlicher Diplomatie. Kulturelle Differenzerfahrungen und Wissensgenerierung, in: Idem (ed.), Diplomatische Wissenskulturen der Frühen Neuzeit. Erfahrungsräume und Orte der Wissensproduktion, Berlin – Boston 2018, pp. 89–112.
  42. Tomáš ČERNUŠÁK – Pavel MAREK, Gesandte und Klienten. Päpstliche und spanische Diplomaten im Umfeld Kaiser von Kaiser Rudolf II., Berlin – Boston 2020.
  43. Anton CHROUST, Abraham von Dohna. Sein Leben und sein Gedicht auf den Reichstag von 1613, Munich 1896.
  44. Joanna CRAIGWOOD, The Place of the Literary in European Diplomacy: Origin Myths in Ambassadorial Handbooks, in: Tracey A. Sowerby – Joanna Craigwood (eds.), Cultures of Diplomacy and Literary Writing in the Early Modern World, Oxford – New York 2019, pp. 25–40.
  45. Rodolfo DE MATTEI, Il problema della ‘Ragion di stato’ nell’età della controriforma, Milan – Naples 1979.
  46. Dante FEDELE, Naissance de la diplomatie moderne (XIIIe–XVIIe siècles). L’ambassadeur au croisement du droit, de l’éthique et de la politique, Baden-Baden – Zurich – St. Gallen 2017.
  47. Jörg FEUCHTER, Der Reichstag im 15. Jahrhundert – ein europäisches Forum?, Zeitsprünge 18/1/2, 2014, pp. 30–43.
  48. Stefanie FREYER, Lügen im Namen des Friedens. Strategien der englischen Diplomatie vor Beginn des Reichstages 1613, in: Idem – Siegrid Westphal (eds.), Wissen und Strategien frühneuzeitlicher Diplomatie, Berlin – Boston 2020, pp. 103–133.
  49. Susanne FRIEDRICH, Drehscheibe Regensburg. Das Informations- und Kommunikationssystem des Immerwährenden Reichstags um 1700, Berlin – Boston 2007.
  50. Daniela FRIGO, Principe, ambasciatori e ‘Jus Gentium’. L’amministrazione della politica estera nel Piemonte del Settecento, Rome 1991.
  51. Daniela FRIGO, Prudenza politica e conoscenza del mondo. Un secolo di riflessione sulla figura dell’ambasciatore (1541–1643), in: Stefano Andretta – Stéphane Péquignot – Jean-Claude Waquet (eds.), De l’ambassadeur: Les écrits relatifs à l’ambassadeur et à l’art de négocier du Moyen Âge au début du XIXe siècle, Rome 2015, pp. 227–268.
  52. Daniela FRIGO, Virtù politiche e ‘pratica delle corti’: l’immagine dell’ambasciatore tra Cinque e Seicento, in: Chiara Continisio – Cesare Mozzarelli (eds.), Repubblica e virtù. Pensiero politico e Monarchia Cattolica fra XVI e XVII secolo, Rome 1995, pp. 355–376.
  53. Andrea GARDI, Parole di negoziatori? La trattatistica sul legato pontificio in età moderna, in: Stefano Andretta – Stéphane Péquignot – Jean-Claude Waquet (eds.), De l’ambassadeur: Les écrits relatifs à l’ambassadeur et à l’art de négocier du Moyen Âge au début du XIXe siècle, Rome 2015, pp. 199–226.
  54. David S. GEHRING, Anglo-German Relations and the Protestant Cause. Elizabethan Foreign Policy and Pan-Protestantism, London 2013.
  55. Rudolf HÄPKE, Reichswirtschaftspolitik und Hanse nach den Wiener Reichsakten des 16. Jahrhunderts, Hansische Geschichtsblätter 50/30, 1925, pp. 164–209.
  56. Bernhard HAGEDORN, Ostfrieslands Handel und Schifffahrt vom Ausgang des 16. Jahrhunderts bis zum Westfälischen Frieden (1580–1648), Berlin 1912.
  57. Thomas F. HARTMANN, Die Reichstage unter Karl V. Verfahren und Verfahrensentwicklung 1521–1555, Göttingen 2017.
  58. Fritz HARTUNG, Zum Traktat über den Reichstag im 16. Jahrhundert, Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung 29, 1908, pp. 326–338.
  59. Adolf HASENCLEVER, Christof Mundt, Allgemeine Deutsche Biographie 52, 1906, pp. 537–540.
  60. Gabriele HAUG-MORITZ, Deliberieren. Zur ständisch-parlamentarischen Beratungskultur im Lateineuropa des 16. Jahrhunderts, Historisches Jahrbuch 141, 2021, pp. 114–155.
  61. Dietmar HEIL, Verschriftlichung des Verfahrens als Modernisierung des Reichstags (1495–1586), in: Maximilian Lanzinner – Arno Strohmeyer (eds.), Der Reichstag 1486–1613: Kommunikation – Wahrnehmung – Öffentlichkeiten, Göttingen 2006, pp. 55–76.
  62. Johannes HELMRATH, Reichstagsakten, Lexikon des Mittelalters 7, 1995, col. 643–645.
  63. Esther HILDEBRANDT, Christopher Mont, Anglo-German Diplomat, The Sixteenth Century Journal 15, 1984, no. 3, pp. 281–292.
  64. Moritz KELBER, Die Musik bei den Augsburger Reichstagen im 16. Jahrhundert, Munich 2018.
  65. Alfred KOHLER, Bemerkungen zur Wahrnehmung von Reich und Reichstag in den spanischen Königreichen, in: Maximilian Lanzinner – Arno Strohmeyer (eds.), Der Reichstag 1486–1613: Kommunikation – Wahrnehmung – Öffentlichkeiten, Göttingen 2006, pp. 453–460.
  66. Alexander KOLLER, La dieta di Augusta del 1582 come spazio di esperienza diplomatica. L’esempio dei rappresentanti della curia romana, in: Guido Braun (ed.), Diplomatische Wissenskulturen der Frühen Neuzeit. Erfahrungsräume und Orte der Wissensproduktion, Berlin – Boston 2018, pp. 113–134.
  67. Erkki I. KOURI, Die Entwicklung eines Systems der europäischen Außenpolitik in der Zeit von 1558–1603 aus englischer Perspektive, in: Friedrich Beiderbeck – Gregor Horstkemper – Winfried Schulze (eds.), Dimensionen der europäischen Außenpolitik zur Zeit der Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert, Berlin 2003, pp. 307–336.
  68. Maximilian LANZINNER, Die Rolle des Mainzer Erzkanzlers auf den Reichstagen in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, in: Peter-Claus Hartmann (ed.), Kurmainz, das Reichserzkanzleramt und das Reich am Ende des Mittelalters und im 16. und 17. Jahrhundert, Stuttgart 1998, pp. 69–88.
  69. Maximilian LANZINNER, Fürsten und Gesandte als politische Akteure beim Reichstag 1566, in: Bernhard Löffler – Karsten Ruppert (eds.), Religiöse Prägung und politische Ordnung in der Neuzeit. Festschrift für Winfried Becker zum 65. Geburtstag, Cologne – Weimar – Vienna 2006, pp. 55–82.
  70. Josef LEEB, Das Reichstagsgeschehen von 1559 und die Problematik der Kaiserwahl Ferdinands I., in: Erich Meuthen (ed.), Reichstage und Kirche. Kolloquium der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. München, 9. März 1990, Göttingen 1991, pp. 236–256.
  71. Nikolaus LEIHER, Die rechtliche Stellung der auswärtigen Gesandten beim Immerwährenden Reichstag zu Regensburg. Eine rechtshistorische Untersuchung unter Auswertung der Schriften zum Ius Publicum des Alten Reiches, Aachen 2003.
  72. Albrecht P. LUTTENBERGER, Kaiser, Kurie und Reichstag: Kardinallegat Contarini in Regensburg 1541, in: Erich Meuthen (ed.), Reichstage und Kirche. Kolloquium der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. München, 9. März 1990, Göttingen 1991, pp. 89–136.
  73. Albrecht P. LUTTENBERGER, Pracht und Ehre. Gesellschaftliche Rep.räsentation und Zeremoniell auf dem Reichstag, in: Alfred Kohler – Heinrich Lutz (eds.), Alltag im 16. Jahrhundert. Studien zu Lebensformen in mitteleuropäischen Städten, München 1987, pp. 291–326.
  74. Albrecht P. LUTTENBERGER, Reichspolitik und Reichstag unter Karl V.: Formen zentralen politischen Handelns, in: Heinrich Lutz – Alfred Kohler (eds.), Aus der Arbeit an den Reichstagen unter Kaiser Karl V. Sieben Beiträge zu Fragen der Forschung und Edition, Göttingen 1986, pp. 18–68.
  75. Arnold O. MEYER, Die englische Diplomatie in Deutschland zur Zeit Eduards VI. und Mariens, Breslau 1900.
  76. Helmut NEUHAUS, Die Gesandten Zar Iwans IV. auf dem Regensburger Reichstag des Jahres 1576. Mit zwei Quellenanhängen, in: Guido Braun – Arno Strohmeyer (eds.), Frieden und Friedenssicherung in der Frühen Neuzeit. Das Heilige Römische Reich und Europa. Festschrift für Maximilian Lanzinner zum 65. Geburtstag, Münster 2013, pp. 155–180.
  77. Helmut NEUHAUS, Russische Gesandtschaften auf den Reichstagen des 16. Jahrhunderts, in: Alois Schmid (ed.), Bayern und Russland in vormoderner Zeit: Annäherungen bis in die Zeit Peters des Großen, Munich 2012, pp. 197–225.
  78. Helmut NEUHAUS, Wandlungen der Reichstagsorganisation in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts, in: Johannes Kunisch (ed.), Neue Studien zur frühneuzeitlichen Reichsgeschichte, Berlin 1987, pp. 113–140.
  79. Lena OETZEL, Early Modern Peace Congresses as Diplomatic Spheres, in: Dorothée Goetze – Lena Oetzel (eds.), Early Modern European Diplomacy. A Handbook, Berlin (forthcoming 2023).
  80. George D. RAMSAY, The City of London in International Politics at the Accession of Elizabeth Tudor, Manchester 1975.
  81. Karl RAUCH, Zum Traktat über den Reichstag im 16. Jahrhundert, Mitteilungen des Instituts für österreichische Geschichtsforschung 30, 1909, pp. 510–524.
  82. Wolfgang REINHARD, Historische Anthropologie frühneuzeitlicher Diplomatie: Ein Versuch über Nuntiaturberichte 1592–1622, in: Michael Rohrschneider – Arno Strohmeyer (eds.), Wahrnehmungen des Fremden. Differenzerfahrungen von Diplomaten im 16. und 17. Jahrhundert, Münster 2007, pp. 53–72.
  83. Daniel RICHES, Protestant Cosmopolitanism and Diplomatic Culture. Brandenburg-Swedish Relations in the Seventeenth Century, Leiden 2013.
  84. Harriet RUDOLPH, Das Reich als Ereignis. Formen und Funktionen der Herrschaftsinszenierung bei Kaisereinzügen (1558–1618), Cologne – Vienna 2011.
  85. Friedrich H. SCHUBERT, Die deutschen Reichstage in der Staatslehre der frühen Neuzeit, Göttingen 1966.
  86. Ernst SCHÜTZ, Die Gesandtschaft Großbritanniens am Immerwährenden Reichstag zu Regensburg und am kur(pfalz-)bayerischen Hof zu München 1683–1806, Munich 2007.
  87. Rena SCHWARTING, Organisationsbildung und gesellschaftliche Differenzierung. Empirische Einsichten und theoretische Perspektiven, Wiesbaden 2021.
  88. Christian SEPP, Christopher Mont und die deutsch-englischen Beziehungen im 16. Jahrhundert, in: Heidrun Kugeler – Christian Sepp – Georg Wolf (eds.), Internationale Beziehungen in der Frühen Neuzeit. Ansätze und Perspektiven, Hamburg – Münster 2006, pp. 69–101.
  89. Tracey A. SOWERBY, Elizabethan Diplomatic Networks and the Spread of News, in: Joad Raymond – Noah Moxham (eds.), News Networks in Early Modern Europe, Leiden – Boston 2016, pp. 305–327.
  90. Tracey A. SOWERBY, Renaissance and Reform in Tudor England. The Careers of Sir Richard Morison, c. 1513–1556, Oxford 2010.
  91. Barbara STOLLBERG-RILINGER, Die Symbolik der Reichstage – Überlegungen zu einer Perspektivenumkehr, in: Maximilian Lanzinner – Arno Strohmeyer (eds.), Der Reichstag 1486–1613: Kommunikation – Wahrnehmung – Öffentlichkeiten, Göttingen 2006, pp. 77–93.
  92. Malcolm R. THORP, Catholic Conspiracy in Early Elizabethan Foreign Policy, The Sixteenth Century Journal 15, 1984, no. 4, pp. 431–448.
  93. Pierre de VAISSIERE, Charles de Marillac, ambassadeur et homme politique sous les règnes de François Ier, Henry II er Francois II: 1510–1560, Paris 1896.
  94. Severino VARESCHI, La legazione del cardinale Ludovico Madruzzo alla Dieta Imperiale di Augusta 1582. Chiesa, Papato e Impero nella seconda metà del secolo XVI, Trento 1990.
  95. Ekkehard VÖLKL – Kurt WESSELY (eds.), Die russische Gesandtschaft am Regensburger Reichstag 1576, Regensburg 19922.
  96. Jürgen WIEGANDT, Die Merchants Adventurers’ Company auf dem Kontinent zur Zeit der Tudors und Stuarts, Kiel 1972.
  97. Elizabeth R. WILLIAMSON, Elizabethan Diplomacy and Epistolary Culture, New York – London 2021.